16. Von Oamaru über Bluff zum Fox Gletscher

Nach Oamaru haben wir beschlossen weiter entlang der Küste zu fahren über Dunedin Richtung Bluff und stießen dort auf einen Campingplatz mitten im Nichts mit 4 Stellplätzen. Man musste sich selbst auf einer Tafel eintragen und das Geld, 12 Dollar pro Person, in eine Holzbox stecken. Weit und breit nur Natur, da kann man die Seele baumeln lassen.

Hier konnte sich die Seele ein bissl erholen.

Danach sind wir ein Stück durchs Landesinnere gefahren und das nächste Ziel war natürlich Bluff. Bluff ist ein kleines Fischerörtchen und der südlichste Zipfel der Südinsel 😊

Von Bluff aus hat man die Möglichkeit mit der Fähre oder dem Flieger nach Steward Island zu kommen, eine kleine Insel vor der Südinsel, die nur noch die Antarktis als nächsten Nachbar hat. Auf ihr hat man die Möglichkeit, die Ursprünglichkeit Neuseelands zu entdecken, haben wir uns sagen lassen und wir hätten gerne einen Abstecher gemacht, aber aus Kosten und Zeitgründen haben wir das coole Schild oben fotografiert und sind weiter gefahren. Weiter auf dem Highway 6 und der nächste Übernachtungspunkt musste gefunden werden. Der war dann auch sehr witzig, in Lumsden auf einem alten Bahnhof

Self contained Fahrzeuge durften hier über Nacht kostenfrei stehen und es gab öffentliche Toiletten. Auf dem alten Bahngleis war eine Spüle eingerichtet und eine Waschgelegenheit zum Zähne putzen. Der Platz war überfüllt mit Wohnmobilen und wir haben einen der letzten Plätze gekriegt. Das faszienierendste aber fand ich das trotz der vielen Menschen eine Ruhe war nachts als ob man mutterseelenallein auf der Erde wäre. Warum ist das so? Weil man fertig ist wie ein Brötchen 😆 Mit dem Wohnmobil durch Neuseeland zu fahren ist richtig cool aber auch richtig anstrengend. Man will coole Plätze sehen, muss aber auch essen, einkaufen, einen guten Schlafplatz haben, muss zum Klo, will einen Kaffee trinken, man sammelt Eindrücke über Eindrücke und muss auf den meisten Plätzen um 10 Uhr das Gelände verlassen. Zwischendurch muss auch mal Ordnung gemacht werden, Wäsche gewaschen… Da sind alle froh, wenn sie abends im Wohnwagen liegen und schlafen.

Es sind hier wahnsinnig viele Wohnmobile unterwegs. Jedes zweite Auto was einem entgegen kommt ist ein Wohnmobil. Manche trifft man auf anderen Plätzen wieder und wir verlassen Lumsden weiter Richtung Queenstown. Die Stadt müssten wir uns unbedingt angucken, hatte man uns geraten. Ais wir ankamen, war schon weit vor der Stadt ein riesen Aufgebot an Touristen. Stau ohne Ende und somit beschlossen wir, die Stadt links liegen zu lassen und weiter zu ziehen, immer weiter auf der 6 lang und dort anhalten wo es schön ist.

Bungee Jumping aus nächster Nähe
👍

Coole Wasserfälle
Dschungelfeeling

Zwischendurch einfach mal anhalten und die Aussicht geniessen

Wanaka

Unser Nachtlager schlugen wir dann in Makarora auf, einem kleinen Seelendorf umringt von Bergen am Mount Aspiring Nationalpark, dessen Campground gleich alles in einem war. Tankstelle, Souvinierladen, Rezeption, Diner, Motel, richtig urig und der letzte Stop, bevor lange wieder nichts kommt, ausser tolle Landschaft 😊

Am nächsten Tag galt es wieder weiterfahren und anhalten, da wo es schön ist.

Z.b. ein Käffchen in Haast
Oder natürlich am Meer

Unser Nachtlager schlugen wir am Fox Gletscher auf. Tolle Landschaft, nettes, kleines Touristenörtchen. Hier gibt es nur 2 Möglichkeiten für Campingwagen und wir bekamen den letzten Platz im Ort. Ein bisschen fühlt man sich hier wie im Militär Stützpunkt mitten im Krisengebiet in Afghanistan. Den ganzen Tag kreisen Hubschrauber und fliegen die Touristen für 300 Dollar aufwärts in den Gletscher. Lustig anzugucken, muss man aber nicht haben.

Campingplatz

Fox Gletscher

Wir verweilen einen Tag, da wir uns eine Pause gönnen wollten. Nächstes Mal gehts weiter durch die Berge und wieder ans Meer 🏖

 

 

6 Antworten auf „16. Von Oamaru über Bluff zum Fox Gletscher“

  1. Hallöchen „mal wieder“ 😉
    Boah, der Camping-Bahnhof ist ja cool! Sieht richtig klasse aus!
    Was hat es denn mit den weissen Steinen auf sich? (die ihr beschriftet habt)
    LG,
    Dorthe

    1. Da lag ein Haufen weisser steine. Alle die da waren haben sich dort verewigt. Das haben wir dann auch gemacht. So was findet man häufig auf Reise und wanderwegen. Liebe grüße 😗

  2. Hallo Anika,
    schön, wieder von euch zu sehen! Deine Bilder lassen unsere Vorfreude steigen. Die Landschaft ist ja wirklich absolut beeindruckend.Kommt gut weiter. Finde den Kea 😉. Liebe Grüße! Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.